Bezirksligaherren siegen in Viechtach

Steinach. (hk) Am vorletzten Spieltag in dieser Saison traten die Wilden Wespen in der Landesliga zuerst gegen das aktuell drittplatzierte Team TSV Hohenbrunn-Riemerling an. Zunächst startete das Steinacher Team sicher und gut in den ersten Satz, doch leider bekamen sie in der Mitte des Satzes einen Tiefpunkt und ließen den Gegner zu leicht zu Punkten kommen. Nach hartem Kampf holten die Wespen aber wieder zum 20:20 auf. Am Ende bekamen die Gegner den Satz mit 25:20. Im zweiten Satz fassten sich die Wespen wieder und konnten mit einem sehr hohen Vorsprung und dank des tollen Zuspiels von Antonia Bonta den Satz mit 25:11 holen.  Weiterhin schlugen sie sich tapfer, doch verloren die Wespen den dritten Satz knapp mit 25:23. Nach einem zähen Spiel holte sich das Team TSV Hohenbrunn-Riemerling ebenso den vierten Satz und das Spiel mit 25:17.

Nach einer stärkenden Pause kamen die Wespen mit neuen Kräften zurück auf das Spielfeld zum zweiten Spiel gegen den SC Freising, der aktuell zwei Plätze über den Wespen in der Tabelle liegt.  Mit Geduld und Ruhe erlangten die Wespen den ersten Satz 25:21. Jetzt galt es nicht locker zu lassen. Mit viel Eifer und starken Angriffen von Sabrina Bosl gewann das Steinacher Team den zweiten Satz knapp mit 25:22. Den dritten Satz ließen sich die Wespen nach zwei gewonnenen Sätzen und dem so nahen Sieg nicht mehr nehmen. Durch die stärkende Anfeuerung von Mannschaft und Zuschauern siegten sie mit einem Spielstand von 25:19 im letzten Satz. Der erfolgreiche 3:0 Sieg brachte wichtige drei Punkte.

Die Wespen-Herren mussten sich als Fünftplatzierter dem Siebten Viechtach stellen, einer jungen Mannschaft mit aufsteigender Leistungskurve. Dem Team um Trainer Dirk Götze wurde schon anfangs klar, dass es schwer werden könnte, denn man begann mit deutlichen Problemen. Erst spät kamen die Steinacher ins Spiel und schafften es nicht mehr, den Vorsprung der Heimmannschaft aufzuholen. Der Satz ging zu 20 weg. Doch nun waren die Wespen voll im Spiel angekommen und fanden die Schwächen der Gegner, sodass zu 21 gewonnen wurde. Von nun an schenkten sich die Mannschaften nichts mehr, denn für beide ging es noch um etwas. Die Wespen-Herren schielen noch auf Platz vier und die Viechtacher wollten vom Relegationsplatz weg. Hart umkämpfte Sätze folgten, mit langen Ballwechseln. Steinachs Stärken waren gute Angaben, vor allem von Mittelblocker Franz Grundler, eine sichere Annahme von Libero Wolfgang Aich und manchmal unheimliche gemeinsame Abwehrleistungen von Diagonalangreifer Valentin Aumer und Kapitän Tobi Meier. Der dritte Satz ging denkbar knapp mit 26:24 an Viechtach, der vierte dann 24:26 an die Wespen, die sogar einen Matchball abwehren konnten. Der Tiebreak musste entscheiden, den die Steinacher von Beginn an dominierten. Eine schier endlose Aufschlagserie von Tobi Meier setzte den Viechtachern enorm zu, die erst kurz vor dem Ende nochmal ins Spiel fanden. Doch da war es bereits zu spät. Mit 15:11 siegten die Wilden Wespen und fahren zwei Punkte ein.

Die zweite Damenmannschaft, die in der Bezirksklasse punktgleich mit dem Drittplatzierten liegt, aber aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses auf Rang vier geführt wird, kann beim letzten Spiel am nächsten Samstag beim FTSV Straubing noch einen Rang klettern, wenn sie deutlich gewinnen.

Die dritte Damenriege hat am Samstag Heimrecht. Sie liegen in der Tabelle ebenfalls auf Rang vier. Beim letzten Spieltag haben sie die Chance im heimischen Wespennest erneut gegen Niederviehbach zu punkten und im Lokalderby den VSV Straubing zu bezwingen. Spielbeginn ist um 14 Uhr.

Zurück zu den Spielberichten