Sieg für Herren und erste Punkte für die U18 männlich

Damen verlieren in der Landesliga

Steinach. (hk) Wilde Wespen gegen Rote Raben – ein Klassiker in der niederbayerischen Bezirksliga. Beide Mannschaften traten mit vollem Kader in Vilsbiburg an, was die Brisanz dieses Spiels für die Tabellennachbarn zeigte. Die Steinacher Herren starteten fulminant ins Match. Vor allem Außenangreifer Andi Urmann setzte die Gegner mit starken Aufschlägen unter Druck und hinderte sie an einem effektiven Spielaufbau, sodass die Mittelblocker Jakob Götze und Franz Grundler viele Bälle abgreifen konnten. Mit 25:16 gewannen sie den 1. Satz klar. Im Anschluss nahm das Spiel deutlich an Fahrt auf. Steinach hatte sogar mehrere Satzbälle, von denen keiner auf dem Boden der Raben landete. Mit 28:30 glich die Heimmannschaft nach Sätzen aus. In Satz drei blieb das Spiel auf hohem Niveau und kein Team konnte sich absetzen. Trainer Dirk Götze setzte auf taktische Wechsel und nutzte die Aufschlagstärken vom erfahrenen Max Hinkel und dem Youngster Marco Schreiner. Erst am Satzende schafften die Wespen-Herren die entscheidenden zwei Punkte Abstand zum 25:23. Im vierten Satz das gleiche Bild: ein Schlagabtausch, bei dem sich keine Mannschaft Vorteile verschaffen konnte.  Zuspieler Simon Rumler bediente seinen Diagonalangreifer Valentin Aumer geschickt, der viele erfolgreiche Angriffe durchbrachte. Erst bei 27:25 war der Steinacher Sieg perfekt. Die Freude über die geglückte Revanche war riesig, denn das Hinspiel hatte man noch 1:3 verloren. An der Tabellensituation hat sich dagegen nichts verändert, da die Raben zuvor das Spiel gegen Viechtach gewonnen hatten. Sie bleiben mit zwei Punkten vor den Wespen, die auf Rang fünf stehen, aber den Vorsprung zum Verfolger vergrößern konnten. Ein besonderer Dank geht an den Fotografen Armin Kerscher, der tolle Fotos geschossen hat. Nächsten Samstag geht es dann in Straubing gegen das Schlusslicht VSV.

Zu Beginn der Rückrunde reiste die 1. Steinacher Damenmannschaft zum Tabellenführer Rosenheim. Trotz knappen Kaders ging das Team voller Motivation an das schwierige Spiel heran. Bereits am Anfang des ersten Satzes zeigten sich Schwierigkeiten mit den starken Aufschlägen und Angriffen der Rosenheimer. Nach einem verlorenen Satz (13:25) begann man den zweiten Satz mit ähnlichen Startschwierigkeiten. Die Steinacher Damen machten zu wenig Druck, um die Rosenheimer aus der Ruhe zu bringen. Ab der Hälfte des Satzes konnte man jedoch trotz großen Rückstands durch starke Aufschläge einen Endstand von 21:25 erreichen. Das motivierte das Team mit neuem Schwung und Aufstellungsänderungen in den dritten Satz zu starten. Doch auch hier fiel es Steinach schwer Ruhe in das Spiel zu bringen und man musste sich nach einem Satzergebnis von 15:25 mit einer klaren Niederlage geschlagen geben. In zwei Wochen will man zu Hause gegen Niederviehbach und Dingolfing Punkte sammeln, um hoffentlich den letzten Tabellenplatz zu verlassen.


Am Sonntag lud dann der U18 männlich Nachwuchs zum Heimspieltag gegen die Mannschaften aus Viechtach und Dingolfing ein. Gegen das Team aus Viechtach erkämpfte sich die Mannschaft um Kapitän Marco Schreiner nach einem 2-Satz Rückstand sogar noch den Satzausglich und damit den ersten Tabellenpunkt der Saison. Erst im Tiebreak entschied der Gegner das Spiel für sich. Gegen den Tabellenführer Dingolfing, der zugleich Mitfavorit um die Niederbayerische Meisterschaft ist, war nichts zu holen. Doch das Trainergespann Aich/Rumler war mit der gezeigten Leistung der Jungs sehr zufrieden und lobte besonders Maximilian Aumer im Zuspiel und Julian Fuchs als Libero, die zum einen komplett durchgespielt und zum anderen eine tolle Performance gezeigt haben.

Der 3. Spieltag der u13 Runde brachte für die Wespen-Mädels durchwegs positive Resultate. Die erste Garde reiste mit Trainerin Margit Simmel nach Niederviehbach, um das Ticket für die Niederbayrische Meisterschaft zu lösen. Ganz knapp scheiterte das Team daran, als es das Platzierungsspiel mit 1:2 nach Sätzen an den VV Gotteszell abgeben musste. In der Vorrunde konnten Sarah Jobst, Viktoria Röckl und Viktoria Tomarcenko dieses Team klar besiegen. Doch am Ende reichten Nerven und Kraft nicht mehr, um diesen Sieg zu wiederholen.

Die 2. Gruppe der u13 mit Claudia Hübel als Coach zog in Vilsbiburg als Gruppenerster in das Finale ein und musste sich hier Landshut geschlagen geben. Leonie Nachreiner, Celina Stark, Lea Faltermeier und Leonie Schreiner erreichten mit dem 2. Platz ihren größten Erfolg in dieser Saison.

Am 2. Februar spielen beide u13 Teams in Dingolfing um die vorderen Plätze in der Gesamtwertung mit.

Zurück zu den Spielberichten