U14 weiblich löst Ticket zur Niederbayerischen Endrunde

Steinach. (hk) Zum Ende der Hinrunde hatte die 1. Damenmannschaft am Samstag zum Heimspieltag eingeladen. Vor großartigem Publikum war der erste Gegner, gegen die sich die hochmotivierten Damen beweisen mussten, der Tabellenführer MTV Rosenheim. Gerade wegen den starken Angriffen der Rosenheimer taten sich die Damen anfangs schwer ins Spiel zukommen und mussten die ersten beiden Sätze mit 17:25 und 13:25 abgeben. Jedoch war weiterhin die Willensstärke der Steinacher nicht zu stoppen und sie erkämpften sich verdient den dritten Satz. Rosenheim kam mit einer guten Aufschlagsserie zurück und beendete das Spiel mit 12:25 für sich.

Auf diesem hohen Niveau aus dem vorangegangenen Match wollte man ins zweite Spiel gegen Unterhaching II starten. Doch große Startschwierigkeiten führten zum Verlust des ersten Satzes. Erst danach kämpften sie sich Punkt für Punkt wieder nach oben und konnten nun ihr Talent unter Beweis setzen. Wegen der variablen Angriffe und der harten Aufschläge von Mittelblockerin Anna-Marie Eska, gelang es den Damen den zweiten Satz mit 25:23 zu holen. Alle Versuche von Trainer Albertos Matias mit geschickten Wechseln und Auszeiten das Spielglück bei den Wespen zu behalten schlugen jedoch fehl. Nach vielen vergebenen Chancen gingen die letzten beiden Sätze an Unterhaching und man musste sich mit einen 3:1 geschlagen geben. Besonders bitter ist diese Niederlage, da man nun die Tabellenplätze mit Unterhaching tauscht und auf dem letzten Platz liegt. Am 11. Januar geht es dann in der Rückrunde gleich erneut gegen Rosenheim, die nun Tabellenprimus sind. Die Herren müssen dann in der Bezirksliga in Niederviehbach ran, die nur zwei Punkte vor ihnen liegen.

Die u14 Mädels waren kurz vor Weihnachten in Vilsbiburg zu Gast. Im stark besetzten Teilnehmerfeld konnte sich das Team um Trainerin Eva-Maria Hien dank einer souveränen Annahme und einer kämpferischen Abwehr bis ins Halbfinale durchsetzen. Hier musste man sich leider gegen die Roten Raben 1 geschlagen geben. Das letzte Spiel um Platz 3 konnten die Mädels dann klar gewinnen. Somit haben sie im neuen Jahr das Ticket für die niederbayerische Endrunde gelöst. 

Zeitgleich waren die u14 Jungs um Kapitän Paul Winkelmeier in Dingolfing zu Gast. Deutliche Siege gegen Grafenau und Dingolfing führten zum verdienten Gruppensieg. Im Halbfinale trafen sie dann auf die Lokalrivalen vom FTSV Straubing. Überraschend deutlich ging das Match an die Wespen, die mit konstant guten Aufschlägen und schönen Angriffen überzeugten. So konnte Trainer Simon Rumler auch häufig rotieren und allen Jungs Spielzeit geben. Schließlich ging es im Finale erneut gegen Dingolfing, die im ersten Satz noch viel Gegenwehr zeigten. Dennoch ging dieser und der Folgesatz an die Steinacher, die als Turniersieger äußerst zufrieden in die Weihnachtspause starten. Im Januar geht es dann darum, sich die Niederbayerische Meisterschaft zu sichern und sich für die Südbayerische zu qualifizieren.

Zurück zu den Spielberichten