Bezirksligaherren glückt die Revanche

Steinach. (hk) Doppelheimspieltag der Wilden Wespen und Weihnachtsfeier – das versprach gute Stimmung vor tollem Publikum und packende Spiele. Das wurde am Samstag alles geboten. Die zweite Damenmannschaft schaffte es dabei, beide Spiele souverän zu gewinnen. Zunächst ging es gegen den TV Dingolfing. Am deutlichen Ergebnis von 3:0 Sätzen hatte auch Nachwuchsspielerin Greta Schöpe einen großen Anteil, die die Routiniers Laura Kreuzer und Samira Zeindlmeier gut in Szene setzte. Anschließend ging es gegen die Damen vom VC Eitting, gegen die man im Hinspiel noch klar verloren hatte. Taktische Umstellungen von Trainerin Gabi Berger zeigten hier deutlich Wirkung, denn nun hatten die Eittingerinnen das Nachsehen. Erneut gewannen die Bezirksklassen-Damen in drei Sätzen, in denen vor allem Libera Eva Hien erneut die Annahme perfekt organisierte und somit Zuspielerin Tanja Neumaier die beiden Mittelblockerinnen Sophia Moser und Katie Rothmann effektiv bedienen konnte. Zudem war diesmal Nina Meier als Außenangreiferin sehr erfolgreich. Auf Tabellenplatz drei geht es nun in die Weihnachtspause.

Die Herren hatten es in der Bezirksliga zuhause ebenfalls mit Eitting zu tun, dem aktuell Tabellendritten. Das Hinspiel hatten die Steinacher klar verloren und auch diesmal zeigte sichdie Überlegenheit der Gäste. Zwar konnte man die Sätze knapp gestalten und somit beweisen, dass man sich gesteigert hatte, doch waren schwache Annahmen und lesbare Angriffe für diesen Gegner zu wenig. Sogar einen deutlichen Vorsprung von sechs Punkten konnten die Hausherren nicht bis zum Satzende retten. Zu 19, 23 und 22 gingen die Sätze weg. Das Folge-Match gegen Saldenburg war hingegen von größerer Brisanz, denn beim Hinspiel vor drei Wochen hatten die Wespen beim Tabellenkonkurrenten knapp in vier Sätzen verloren. Die Revanche sollte zuhause glücken. Trainer Dirk Götze setzte auf den Nachwuchs und ließ Marco Schreiner viele Spielanteile, der sie bravourös nutzte, indem er harte Angaben brachte und clever angriff. Der erste Satz ging an Steinach, der zweite und dritte dann an Saldenburg. In Satz vier ging ein Ruck durch die Mannschaft und sie spielten endlich auf höchstem Niveau. Rückkehrer Wolfgang Aich kümmerte sich als Libero um die Abwehr und bediente Kapitän Simon Rumler, der im Zuspiel äußerst variabel war. Sehr klar ging der Satz nun an die Wespen. Im Tiebreak sah es anfangs noch nach einem knappen Kopf-an-Kopf Rennen aus, doch nach dem Seitenwechsel zog Steinach davon. Der Sieg brachte die sehr wichtigen zwei Punkte und eine geglückte Revanche. In der Tabelle klettert man nun auf Rang fünf und lässt Saldenburg klar hinter sich.

Die dritte Damenriege war auswärts in Bonbruck angetreten. Der Nachbar in der Kreisligatabelle setzte sich jedoch überraschend deutlich durch. Nur im zweiten Satz konnten die Wespen das Spiel bis zum Ende offen gestalten. Danach spielten die Wespen gegen Spitzenreiter Eggenfelden viel besser und waren in allen drei Sätzen nahezu gleichauf. Obwohl auch dieses Match verlorenging, war Trainer Max Hinkel voll des Lobes für die enorme Leistungssteigerung seines Teams und besonders von Lena Wollner, deren Formkurve steil nach oben geht. Auf Platz drei geht es auch hier in die Spielpause.

Nur einen Satz gab das männliche u16 Team im Auswärtsspiel in Viechtach ab. Am Ende feierte das Team um Außenangreifer Matthias Matz zwei tolle Siege gegen Viechtach und Landshut. Damit ist dem Team die Vizemeisterschaft schon nicht mehr zu nehmen. Ende Januar könnte bei einem Sieg gegen Plattling und ein bisschen Glück auch noch die Meisterschaft drin sein. Für Trainer Wolfgang Aich ist dies aber nebensächlich. Mit einem sehr jungen Team, das noch ein weiteres Jahr in dieser Altersklasse antreten darf, könnte man in diesem und im nächsten Jahr den Titel holen.

Den u16 Mädels schien die Weihnachtsfeier des vorherigen Abends noch nachzuhängen, denn das erste Spiel gegen Vilsbiburg verschliefen sie fast komplett. Es ging mit 0:3 an den Gegner. Im zweiten Spiel gegen Gotteszell wachte die Mannschaft um das Trainerduo Albertos Matias und Eva Hien endlich auf und konnte größtenteils die gewohnte Leistung abrufen. Somit ging nur ein Satz knapp an die gegnerische Mannschaft und die Wespen holten sich zum Saisonabschluss mit 3:1 einen Sieg.

Alle fünf Mannschaften der u12 Wespen sind am vergangenen Sonntag zum letzten Spieltag vor Weihnachten aufgebrochen. Coach Reini Aumer erzielte mit dem Team I weiblich in Straubing den 9. Platz. Petra Neumeier und Margit Simmel belegten mit den weiteren weiblichen Teams in Vilsbiburg den 5. und 9. Platz. Spontan erklärte sich Trainerin Sophia Moser bereit, das Team II der Jungs zu coachen. Dabei hatte sie einen großen Erfolg, denn sie wurde mit ihnen Turniersieger. Die erste Garde der Jungs spielte ebenfalls in Vilsbiburg und belegte dort in der 1. Gruppe den 4. Platz. Trainer Franz Grundler war mit seinen Burschen rundum zufrieden.Am kommenden Samstag steht ein Highlight in Steinach an, denn die Landesligamannschaft der Wilden Wespen hat Heimrecht gegen den Zweiten aus Rosenheim und das Schlusslicht Unterhaching.

Zurück zu den Spielberichten